Musikerdatenbank

Max, Hermann

Max, HermannHistorische Aufführungspraxis – ein großer, weitgespannter Begriff! Eine ihrer Schlüsselfiguren ist HERMANN MAX, der an der Berliner Musikhochschule Kirchenmusik und an der Kölner Universität Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Archäologie studierte. Unermüdliche Forschungsarbeit in Bibliotheken und Archiven und die Sicherstellung authentischer Aufführungen nach den originalen Quellen sind nur einige seiner Arbeitsgebiete. Zahllose hervorragende Werke vor allem aus der Zeit des Barocks hat er mit seinen Ensembles Rheinische Kantorei und Das Kleine Konzert vor dem vollständigen Vergessen bewahrt, „Standardwerke“ in maßstabsetzenden Aufführungen, Rundfunk- und oft preisgekrönten CD-Produktionen realisiert. Einer seiner Arbeitsschwerpunkte ist das Werk von Georg Philipp Telemann, wofür er 1998 den Telemann-Preis der Stadt Magdeburg erhielt.

Neben der Arbeit mit seinen Ensembles tritt Hermann Max regelmäßig als Gastdirigent im In- und Ausland auf und leitet Kurse zur Interpretation Alter Musik. 1992 gründete er das alljährlich stattfindende Festival Alte Musik in der romanischen Klosterbasilika Knechtsteden. 2008 erhielt Hermann Max die Bach-Medaille der Stadt Leipzig für seine Verdienste um die Musik Johann Sebastian Bachs und seiner Familie.

 

zurück