Musikerdatenbank

Junghänel, Konrad

KONRAD JUNGHÄNEL gehört zu den führenden Dirigenten auf dem Gebiet der Alten Musik. Er begann seine Karriere als international gefragter Lautenist. Als Solist wie auch in kammermusikalischen Formationen trat er überall in Europa auf, in den USA, in Japan, Australien, Südamerika und Afrika. Für seine Aufnahmen der Lautenwerke Bachs und von Solowerken Silvius Leopold Weiss’ wurde er mit internationalen Preisen ausgezeichnet. Seit 1994 ist er Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln.

Die fortgesetzte Beschäftigung mit der vokalen Musik des Barocks führte ihn 1987 zur Gründung des Vokalensembles Cantus Cölln, das heute zu den angesehensten Ensembles dieser Art im internationalen Musikleben gehört. Darüber hinaus ist er ein gefragter Gastdirigent im In- und Ausland, im Konzertbetrieb und vor allem bei Opernproduktionen des Barocks und der frühen Klassik. So gab er 2009 sein Debüt an der Oper Köln mit Glucks Orfeo ed Euridice (Regie: Johannes Erath); dort begannen im Herbst 2010 mit den Premieren von Monteverdis L’incoronazione di Poppea (Regie: Dietrich Hilsdorf) und Mozarts Die Entführung aus dem Serail (Regie: Uwe Eric Laufenberg) ein Monteverdi-Zyklus und ein Mozart-Zyklus unter seiner musikalischen Leitung.

Von den weiteren Produktionen der letzten Jahre seien Händels Jephta in Potsdam (November 2013, Regie: Lydia Steier) und Hasses Leucippo bei den Schwetzinger Festspielen genannt (Mai 2014, Regie: Tatjana Gürbaca).

 

zurück